A N Z E I G E

Zurück  |  

SPANIEN
Die große Geste des Señor Ramos
„Siempre con nosotros“ (Immer bei uns) stand auf dem T-Shirt, das Sergio Ramos während des Finales unter dem Trikot trug. Er ehrte damit den verstorbenen Nationalspieler Antonio Puerta. Von Matthias Greulich

 

Sergio Ramos

Siempre con nosotros: Sergio Ramos (re.) hat seinen verstorbenen Mitspieler Antonio Puerta auch in der Stunde des Erfolgs nie vergessen
Foto Pixathlon


Sergio Ramos hat es nach dem Titelgewinn mit Real Madrid getan und auch in der Stunde seines bislang größten Triumphes hat er den toten Freund nicht vergessen. „Siempre con nosotros“ stand auf dem T-Shirt, das Ramos bei beiden Meisterfeiern gemeinsam mit der Fahne Andalusiens trug – so auch gestern Nachmittag vor Hunderttausenden auf dem Plaza de Colón in Madrid.

Antonio Puerta und Ramos hatten zusammen in der Jugend und Profimannschaft des FC Sevilla gespielt, ehe Ramos vor drei Jahren nach Madrid wechselte. Antonio Puerta, der nach dem Spiel des FC Sevilla gegen Getafe mehrere Herzstillstände erlitten hatte, war am 28. August gestorben. Seine Frau hatte nach dem Herztod im Oktober 2007 einen gemeinsamen Sohn zur Welt gebracht. Puerta hatte ein Länderspiel absolviert.

Andrés Palop, der dritte Torwart der spanischen Elf, hatte sich ebenfalls eine Geste ausgedacht: Er trug bei der Siegerehrung das Trikot seines Torwartkollegen Luis Arconada. Der hatte bei der letzten Finalteilnahme der „Selección“ im Jahre 1984 einen harmlosen Schuss von Michel Platini durchgelassen. Frankreich wurde Europameister und der Baske Arconada nach diesem Turnier durch Andoni Zubizarreta ersetzt. Als Uefa-Präsident Platini einem Palop im Arconada-Trikot den Pokal übergab, war dies eine späte Wiedergutmachung. „Der Fußball bietet immer die Möglichkeit der Revanche“, formulierte es die Tageszeitung „El Mundo“.

Lesen Sie auch Ganz Sevilla trauert um Antonio Puerta


Zurück  |