A N Z E I G E

Zurück  |  

BUNDESLIGA-FINALE
Schach dem Magath
Zum 60. Geburtstag: Es heißt, für Meistertrainer Felix Magath sei Fußball schon immer Rasenschach gewesen. RUND-Autor René Gralla trat gegen ihn an.



Fußball und Schach
Rasenschach: Fußball und das königliche Spiel haben viele Gemeinsamkeiten Foto Patrice Lange

 

Schach ist für ihn - gleich nach Fußball - "die zweitschönste Sportart". Der ehemalige Bayern-, Schalke- und Wolfsburg-Trainer und Meistermacher Felix Magath ist der prominenteste Vertreter einer Fraktion, die zwischen Ball- und Brettsport deutliche Parallelen zieht und sich deswegen von beiden Spielen inspirieren lässt. Deutschlands Schachfußballer Nr. 1 feiert am 26. Juli 2013 seinen 60. Geburtstag.

"Alle Fußballer sollten Schach spielen", das ist eine zentrale Forderung von Felix Magath. Denn: Wie Fußball sei auch Schach "aufgrund der vielen Steine eigentlich ein Mannschaftssport", so der gebürtige Aschaffenburger im Interview mit der FAZ. Schließlich werde das Schachspiel "ja erst dann richtig schön, wenn die Figuren gut zusammmenarbeiten und nicht, wenn eine von ihnen ganz allein über das Brett spaziert".


Seine Begeisterung für die Mattkunst hat Felix Magath während seiner aktiven Zeit als Spieler entdeckt, als ihn eine längere Krankheit ans Bett fesselte. Er nahm Trainerstunden beim Hamburger Coach Gisbert Jacoby und erreichte eine beachtliche Spielstärke. So demonstrierte er bei einem Simultanwettkampf am 5. Juni 1985 im Spiegel-Verlagshaus mit aktiver Verteidigung gegen Garry Kasparov, dass er selbst für Super-Garry nicht bloß Kanonenfutter war.

Partie Garry Kasparov vs Felix Magath ...

[Event "Simultan Hamburg, Germany"]
[Site "Hamburg, Germany"]
[Date "1985.06.05"]
[White "Kasparov, Garry"]
[Black "Magath, Felix"]
[Result "1-0"]
[ECO "D30"]
[WhiteElo "2715"]
[BlackElo "?"]


1.d4 d5  2.c4 e6  3.Sf3 Sf6  4.g3 c5  5.cxd5 Sxd5  6.Lg2 Sc6  7.0-0 cxd4  8.Sxd4 Le7  9.Nc3 0-0  10.Sxd5 exd5  11.Le3 Le6  12.Dd2 Lf6  13.Tac1 Tc8  14.Sxc6 bxc6  15.Lxa7 Dd7  16.Lc5 Tfe8  17.a4 Lh3  18.b4 Lxg2  19.Kxg2 Te5  20.f3 Tce8  21.Tf2 De6  22.Tc2 Th5  23.a5 Lg5  24.Dd3 Dh6  25.Kg1 f5  26.f4 Lf6  27.b5 g5  28.bxc6 gxf4  29.Dxd5+ Kh8  30.Df7 Tg8  31.Dxg8+ Kxg8  32.c7 fxg3  33.c8=D+ Kf7  34.Db7+ 1-0

Auch in den Folgejahren ist Felix Magath dem Königlichen Spiel treu geblieben. 2008 war er neben der Berliner Filmproduzentenlegende Artur "Atze" Brauner und dem deutschen HipHop-Star Smudo einer der Botschafter für die Schacholympiade Dresden. Denn Felix Magaths Credo lautet: "Schach ist die Mutter aller Strategiespiele. Jede Sportart kann davon lernen."
Aktuell ist Felix Magath frei für neue Aufgaben, war kürzlich bereits auch schon im Gespräch für den Posten des Sportdirektors beim HSV, seinem früheren Verein, mit dem er vor 30 Jahren den größten sportlichen Erfolg in der Geschichte des norddeutschen Klubs feierte: den Sieg im Finale des Europapokals der Landesmeister 1983 in Athen gegen Juventus Turin. Und das entscheidende Tor zum 1:0 hatte Magath bereits in der achten (!) Minute geschossen.
"Durch Schach habe ich viel für die Theorie im Fußball gelernt", das sagt Felix Magath immer wieder. 

Schach in Quickborn

Felix Magath hat vor 40 Jahren damit begonnen hat, als Ausgleich zur täglichen Beinarbeit die Feinheiten des Schachs zu studieren. Phasenweise ließ er sich sogar vom Trainer des hanseatischen Bundesligaklubs HSK, Gisbert Jacoby, coachen. Folglich liegt Magath weit über dem Niveau des durchschnittlichen Amateurs. Das merkt der Autor, als er den Mann zu einem Testmatch trifft. Magath verteidigt mit Schwarz. In den ersten Spielminuten tasten sich beide Mannschaften ab, die gestaffelten Abwehrketten stehen in der Mitte. Ein guter Plan, was Schach angeht: Wegen der drangvollen Enge des Operationsgebietes – 64 Felder für 32 Figuren – kann derjenige, der das Zentrum erobert hat, unmittelbar im Anschluss links oder rechts verwandeln.



Eine Faustregel, die Magath erst beachtet und wenig später vergisst. Denn als ein weißer Läufer des Autors im 15. Zug einen Fehler macht, hätte Magath durch die Mitte kontern müssen. Stattdessen schaltet er um auf Flankenstrategie, tändelt am rechten und am linken Flügel und wieder retour, verheddert sich und kriegt ein Riesending reingeknallt. Im 56. Zug gibt er auf.


„Ich habe aus dem Schach praktisch die Theorie für den Fußball abgeleitet“, hat Magath einmal gesagt. Sollte der Wahl-Münchner das ernst meinen, müsste er auch seine Bayern über die Seiten stürmen lassen. Da könnte Marco Bode, Jahrgang 1969, eher auf dem Stand der aktuellen Theorie sein, die DFB-Chefscout Urs Siegenthaler bündig formuliert: „Das Spiel über die Außenflügel können wir vergessen.“ Nach dem Vorbild der Brasilianer werde im „modernen Fußball durch die Mitte nach vorne gepasst“ – was ziemlich exakt der Profistrategie im Schach entspricht.

 

 

Schachbrett

11. Spielzug: Magath besetzt den Flügel



Schachbrett

15. Spielzug: Er verlagert seine Kräfte ...

Schachbrett
18. Spielzug: ... und verdirbt seine Position.

 

Weiß: R. Gralla


Schwarz: F. Magath



1.e4 e5 2.Sf3 Sc6 3.Lb5 a6 – Die so genannte „Spanische Partie“ mit 3…. a6, der „Morphy-Verteidigung“. – 4.La4 Sf6 5.0-0 Le7 6.Te1 0-0(?) – Eine Ungenauigkeit, die nach 7.Lxc6 bxc6 8.Sxe5 … einen Bauern kosten könnte. – 7.c3 … - Geschmacksfrage: Weiß verzichtet auf frühen Materialgewinn. – 7…. b5 8.Lb3 d6 9.d4 … - Besser: 9.h3 … - 9…. Lg4 10.d5 Sa5 11.Sbd2 Sh5 – Ein erster Flankenausfall nach Linksaußen von Magath: Sieht stark aus, tut aber nichts zur Sache. 12.h3 Lxf3 13.Sxf3 Sf6 – Und retour: Die Exkursion nach h5 hat nichts eingebracht. 14.Lc2 c6 15.Lg5? … - Weiß revanchiert sich – und möchte auch mal an einem Flügel herumstochern. – 15…. Tc8? – Auf das falsche Flügelspiel 15.Lg5? … reagiert Magath mit Verlegung wichtiger Kräfte nach rechts; stattdessen hätte er sofort im Zentrum losschlagen müssen – 15…. Sxd5! - , und Weiß hätte nur mit Mühe den Materialverlust kurzfristig verhindern können (16.exd5 Lxg5 17.Sxg5 Dxg5 18.dxc6 Tfd8 19.Le4 …). Auf Dauer wäre der in die Irre gelaufene weiße c-Bauer aber nicht zu retten gewesen. 16.Lxf6 Lxf6 17.Ld3 cxd5 18.exd5 Lg5 – Noch eine Showeinlage auf der linken schwarzen Flanke: So verdirbt Magath allmählich seine Position. – 19.Sxg5 Dxg5 20.a4 … - Flankenspiel, das ausnahmsweise richtig ist: Weiß rollt Magaths rechten Flügel auf. – 20…. Sc4 21.b3 Sb6 22.axb5 axb5 23.Lxb5 Txc3 24.Ta6 Tb8 25.Da1 Tcc8 26.Lc6 Dd2 27.Da5 Dxa5 28.Txa5 Td8 29.Tea1 Sc8 30.Tb1 Tb4 31.Ta4 Txa4 32.bxa4 … - Ein gefährlicher Freibauer, der unaufhaltsam Richtung a8 marschiert, wo er in eine Dame umgetauscht werden kann. – 32…. Sa7 33.a5 Kf8 34.a6 Tc8 35.Tb7 Sxc6 – Alternative: 35…. Ta8 36.Td7 Sxc6 37.dxc6 Txa6 38.c7 … (Freibauer Nr. 1 ist eliminiert, aber nun geht der c-Kollege vor) 38…. Ke8 39.Td8+ und c8=D (Umtausch des Bauern in eine Dame) – 36.dxc6 Txc6 37.a7 Ta6 38.Tb8+ Ke7 39.a8=D … - Die Pille im Netz von Magath: Weiß holt sich für den Bauern eine Dame. – 39…. Txa8 – Magath muss für diese Dame einen Turm opfern, sonst wäre es noch schneller aus. – 40.Txa8 … Weiß hat jetzt eine schwere Einheit mehr; Magath kann den Rückstand nicht mehr aufholen und kapituliert 16 Züge später: 56…. Aufgabe 1:0

Der Text ist in RUND #3_10_2005 erschienen.

 

 

 Felix Magath spielt SchachAm Brett Pläne für das Stadion schmieden: Felix Magath 1985 in seinem Haus in Quickborn während einer Partie, die er seinerzeit anlässlich eines Interviews gegen den Autor René Gralla gespielt hat Foto Andreas Laible 


 

 



Zurück  |