Zurück  |  

INTERVIEW
Dante: „Wir haben lange geschuftet“
Es sind die Gesetzmäßigkeiten beim Triple-Gewinner: Ebenso wie Trainer Pep Guardiola grübelt auch Innenverteidiger Dante, was im Rückspiel gegen Real Madrid im Halbfinale der Champions League schief ging. Der 4:1-Sieg gegen den Hamburger SV hilft da wenig. Angesichts der Fundamentalkritik am System fordert der Brasilianer allerdings mehr Respekt. Interview Matthias Greulich, Hamburg.

 

Dante
"Man sollte unsere Arbeit respektieren": Dante nach dem Sieg im Bundesligaspiel beim Hamburger SV. Foto: Pixathlon

 

Die Profis des FC Bayern hatten erst zehn Minuten zuvor 4:1 beim Hamburger SV gewonnen, doch Dante dachte auf dem Weg in die Kabine immer noch über das verlorene Halbfinale der Champions League gegen Real Madrid nach. In der Mixed-Zone der Hamburger Imtech Arena redete er über die Kritik an der Mannschaft und dem System von Trainer Pep Guardiola.

RUND: Dante, haben Sie die Niederlage gegen Real Madrid schon verarbeitet?
Dante: Es ist schade. Wir haben die ganze Saison auf diesen Moment hingearbeitet. Wir waren eine unglaubliche Mannschaft, die alles gewonnen hat. Aber seit drei, vier Wochen haben wir alles vergessen, was wir zuvor gemacht haben. Das ist wirklich schade, aber so ist der Fußball. Wir haben alles vergessen, was wir mit demselben System während der ganzen Saison erreicht haben.

RUND: Ist die Kritik ungerecht?
Dante: Die Presse hat das Recht uns zu kritisieren. Das Einzige ist, dass man auch in diesem Moment unsere Arbeit respektieren sollte. Wir haben lange geschuftet, viele Analysen gemacht und waren ständig zusammen, um dieses hohe Niveau zu erreichen.

RUND: Was hat heute funktioniert, was gegen Real Madrid nicht funktioniert hat?
Dante: Letzte Woche waren die beiden Gegentore in vier Minuten das Problem. Vor den beiden Gegentoren waren wir gut im Spiel. Wer weiß was passiert wäre, wenn wir sie verhindert hätten.

RUND: Gegen den HSV hat Mario Götze mit zweieinhalb Toren zeigen können, was er drauf hat.
Dante: Mario Götze ist ein Superspieler. Ich sage immer zu ihm, dass er ein Phänomen ist. Mario ist ein sehr intelligenter Junge. Klar, wenn wir nicht spielen sind wir enttäuscht. Trotzdem hat er eine sehr gute Stellung bei uns im Team. Er könnte auch Brasilianer sein. Ja, von seinen technischen Fähigkeiten ist er Brasilianer.

 

 



Zurück  |